Hier die wichtigsten Informationen über das durchschnittseinkommen in der schweiz

By admin Aug 28, 2022

Ist das Durchschnittseinkommen Schweiz wirklich höher als in Deutschland? Neben Spanien ist die Schweiz sehr beliebt bei Auswanderern. Es gibt keine Sprachbarriere, da Deutsch offizielle Amtssprache ist. Außerdem locken die Alpen, die Schweizer Schokolade und zahlreiche Ausflugsziele Touristen an. Warum dann nicht gleich auswandern und auf dem Schweizer Arbeitsmarkt Fuß fassen.

Hier die wichtigsten Informationen über das durchschnittseinkommen in der schweiz.

Die Schweiz ist nicht umsonst beliebt bei Auswanderern. Das durchschnittseinkommen in der schweiz liegt nämlich über dem Durchschnitt weltweit. Allein im europäischen Vergleich schneidet unser Nachbarland am besten ab. Das heißt, nirgendwo auf der Welt verdient man so viel wie in der Schweiz. Arbeitnehmer, die Vollzeit arbeiten, verdienen im Durchschnitt 6.538 CHF brutto im Monat (Stand Juni 2020). Im Gegensatz zur Schweiz verdienen Arbeitnehmer in Deutschland nur etwa 3.770 € monatlich. Meistens erhalten Arbeitnehmer in der Schweiz anstelle eines 13. Monatsgehalts eine Sondervergütung, auch Gratifikation genannt.

Wer verdient wie viel?

Die Höhe des Einkommens in der Schweiz hängt von vielen Faktoren ab. Zum einen spielt es eine Rolle, welches Ausbildnungsniveau man vorweisen kann, zum anderen, in welcher Branche man arbeitet. So verdient eine ungelernte Arbeitskraft weniger als jemand, der eine Ausbildung oder ein Studium vorweisen kann. Die Branchen, die am besten vergütet werden, sind der Bankensektor, die Pharmaindustrie sowie Forschung und Entwicklung. Die niedrigste Einkommensquelle lässt sich dem Hotel- und Gaststättengewerbe zuordnen. Außerdem spielt die Größe eines Unternehmens eine wichtige Rolle. Größere Unternehmen zahlen generell bessere Gehälter als mittelständische Unternehmen.

In welcher Region verdient man am besten?

Wie in Deutschland gibt es auch in der Schweiz regionale Unterschiede. Nicht alle Städte können mit dem Durchschnittseinkommen mithalten. Spitzenreiter in Sachen Gehalt ist Zürich. Dort verdient man nämlich am besten. Als Grund hierfür kann der Sitz des Banken- und Versicherungssektors gesehen werden. Dicht hinter Zürich findet man Basel und Genf. Auch dort kann man überdurchschnittlich viel verdienen. Auf dem letzten Platz landet Tessin, das südlichste und an Italien grenzende Kanton. Obwohl dort die Tourismusbranche aufgrund des milden Klimas boomt, ist das Einkommen vergleichsweise niedriger.

Wie hoch sind die Einstiegsgehälter für Hochschulabsolventen?

Wer nach einem Studium in der Berufswelt Fuß fassen möchte, wird in der Schweiz nicht enttäuscht sein. Die Einstiegsgehälter in der Schweiz liegen nämlich über dem deutschen Durchschnitt. Besonders Absolventen, die eine Promotion vorweisen können, haben gute Aussichten auf ein Einstiegsgehalt von 90.000 CHF (brutto). Aber auch wer ein Bachelor oder Master in der Tasche hat und zwei Jahre Berufserfahrung vorweisen kann, verdient in der Schweiz zwischen 70.000 CHF bis 76.000 CHF brutto.

Wer verdient wie viel?

Wer wissen möchte, wie hoch das Einkommen in seiner Branche ist, kann mit Hilfe des Lohnrechners (Salarium), den das Statistische Bundesamt zur Verfügung stellt, sein potenzielles Einkommen ermitteln. Hier lässt sich anhand Kriterien wie zum Beispiel Alter, Ausbildung, Dienstjahre sowie der Angabe der Region, das durchschnittliche Einkommen berechnen.

Wie ist mein Aufenthaltsstatus in der Schweiz geregelt?

Obwohl die Schweiz kein EU-Mitglied ist, benötigen deutsche Auswanderer sowie EU-Bürger kein Visum. In der Schweiz unterscheidet man bei Auswandern aus Deutschland zwischen Aufenthalter/-innen (Kat. B) und Grenzgänger/-innen (Kat. G.).

Wie viel Steuern zahlt man in der Schweiz?

Die Schweiz ist ein wahres Steuerparadies. Wie in Deutschland wird in der Schweiz zwar eine Einkommenssteuer erhoben, diese ist jedoch deutlich niedriger als in Deutschland. Faktoren, die bei der Höhe der Steuern eine Rolle spielen, sind der Familienstand, Kinder und der Wohnsitz. Das heißt von Kanton zu Kanton gibt es regionale Unterschiede, was die Steuer betrifft.

Fazit

Obwohl die Lebenshaltungskosten deutlich teurer sind als in Deutschland, ist das durchschnittseinkommen in der schweiz höher und die Steuerlast niedriger. Ein Grund für den einen oder anderen in die Schweiz auszuwandern.

By admin

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *